KiEZBLATTFrageBVV 076 – „Bäume“

Wie steht Ihre Fraktion zu Folgendem:
Klar – der Platz in unserem Berlin wird immer weniger. Da stehen natürlich auch die besonders „ertragreichen“, sprich: alte Bäume im Weg und werden gefällt – getötet! Frage: Werden diese getöteten Bäume nach ihrer Stückzahl oder nach ihrem geleistetem Ertrag ersetzt, um die erforderliche Nachhaltigkeit zu erreichen?


ANTWORT > AfD-Fraktion

Die AfD-Fraktion setzt sich für den Erhalt des historischen Baumbestandes im Bezirk ein. Unsinnige Rodungen wie an der Heerstraße zur Errichtung eines Radweges oder auf dem Gelände der Karl-Bonhoeffer Nervenklinik zur Errichtung zweier weiterer MUFs, würde es mit uns nicht geben.
Wir befürchten, dass auch den Bäumen an der Roedernallee ähnliches bevorstehen könnte. Statt aus ideologischen Gründen mehr und mehr Bäume zugunsten von Radwegen oder anderer unsinniger Bauvorhaben abzuholzen, fordern wir die Aufforstung und Schaffung zusätzlicher Grünanlagen; um die Wälder vor Klimaereignissen zu schützen setzen wir uns darüber hinaus für eine Veränderung der Monokultur und Anpflanzung von Mischwäldern ein, die bei Hitze weniger feuergefährdet sind. Damit wird die Luftqualität im Bezirk noch weiter verbessert und somit der grüne Charakter Reinickendorfs bewahrt.

ANTWORT > CDU-Fraktion
Das bezirkliche Umweltamt kann außerhalb von Waldgebieten, die in den Zuständigkeitsbereich der Berliner Forsten fallen, Ersatzpflanzungen anordnen. Dabei ist stets eine Abwägung, wie viele und welche neuen Bäume für einen entsprechenden Ausgleich gepflanzt werden müssen, vorzunehmen. Die CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus fordert, dass in der Hauptstadt grundsätzlich mehr Neupflanzungen erfolgen und die Kampagne „Stadtbäume für Berlin“ gestärkt wird. Es sollen für jeden gefällten Baum die doppelte Anzahl neu gepflanzt werden. Der Erhalt und die Erweiterung des Baumbestandes ist der effektivste Beitrag gegen den Klimawandel.

ANTWORT > FDP-Fraktion
Zunächst möchten wir festhalten, dass die Bäume auf Veranlassung der Senatsverwaltung gefällt wurden, der Begriff getötet ist hier etwas zu sehr martialisch! Wir als FDP-Fraktion gehen davon aus, dass die Ersatzpflanzungen der Menge nach ersetzt werden, nicht nach dem Ertrag, obwohl das sinnvoller wäre. Hierfür ist allerdings auch die Senatsverwaltung zuständig, daher müssten Sie diese befragen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.