KiEZBLATTFrageBVV 051 – „KOBs“

Wie steht Ihre Fraktion zur Wiedereinführung von Kontaktbereichsbeamten?
Eine Stärkung von Ordnung, Recht und Sicherheit?

Es gibt weiterhin Kontaktbereichtsbeamte in den Ortsteilen, allerdings wurde unter dem rot-roten Senat Personal erheblich abgebaut. Mit einem in der BVV bei Enthaltung der Grünen beschlossenen Antrag setzt sich die CDU-Fraktion Reinickendorf gegenüber dem Senat dafür ein, dass im Zuge einer personellen Aufstockung und einer Vergrößerung des Fuhrparks bei der Polizei temporär und bedarfsgerecht genutzte Außenstellen wie z. B. Polizeibüros, Kontaktstellen und mobile Wachen in Frohnau, Hermsdorf, Konradshöhe, Lübars, Märkisches Viertel, Reinickendorf-Ost,Reinickendorf-West und Waidmannslust eingerichtet werden. Außerdem soll geprüft werden, ob in der Ruppiner Chausee eine Nebenwache des Polizeiabschnitts 11 geschaffen werden kann. Im Vergleich zu den dicht besiedelten Innenstadtbezirken sind Außenbezirke oftmals auch Bezirke der langen Wege. Daher sollte die „Vor-Ort-Präsenz“ der Polizei verstärkt werden. Außenstellen und Nebenwachen dienen der Sicherheit aller Bürger und garantieren eine kürzestmögliche Entfernung zum Einsatzort.
CDU-Fraktion

Die Berliner*innen erwarten zu Recht eine bessere Erreichbarkeit und stärkere Präsenz der Polizei in den Wohnquartieren. Deshalb brauchen wir wieder mehr Kontaktbereichsbeamte im Kiez. Die Fuß- und Fahrradstreifen von Polizeibeamtinnen und -beamten will die Koalition spürbar ausbauen. Auch im Öffentlichen Personennahverkehr wollen die Menschen sich sicher bewegen. Dazu braucht Berlin vor allem mehr Sicherheitspersonal in Bussen, U-Bahnen und Bahnhöfen.“
Mit dem Sicherheitskonzept und anschließenden Doppelstreifen in der BVG hat R2G für mehr Sicherheitspersonal statt Videoüberwachung in Bussen, Bahnen, auf Bahnhöfen und auf der Straße gesorgt. In der Berliner U-Bahn gibt es seit Anfang 2017 wieder Doppelstreifen von Polizei und BVG. Auch die Anzahl der Fuß-und Radstreifen wurde erhöht. An besonders sensiblen Plätzen, wie dem Alexanderplatz und Kottbusser Tor wurden 2017 mobile Polizeiwachen eröffnet.
R2G ist dabei, mehr Personal bei Polizei und Feuerwehr einzustellen und die Arbeitsbedingungen schrittweise zu verbessern;
Wir bemühen uns darum, dass gezielt mehr Menschen mit Migrationshinter-grund für den Polizei- und Feuerwehrdienst ausgebildet werden, um kulturellen Konflikten vorzubeugen.
Linksfraktion


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.