SPD Waidmannslust putzt Stolpersteine
Der SPD-Wahlkreiskandidat für Waidmannslust Alexander Ewers lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, gemeinsam mit ihm die Stolpersteine in Waidmannslust zu reinigen. „Wir wollen die Namen der Menschen aus unserer Nachbarschaft, die dem grausamen NS-Regime zum Opfer gefallen sind, wieder im Straßenbild sichtbar machen und ihrer Schicksale gedenken“, begründet Alexander Ewers diese Aktion. Die SPD-Abteilung Lübars/Waidmannslust/Wittenau ist zeitgleich mit einem Infostand vor Ort. Treffpunkt ist am Samstag, 28.05.2016 um 10.00 Uhr am S-Bahnhof Waidmannslust.









Historisches

Luftschutzbunker Wittenau Wohlert P Foto SHartmannHistorische Informationstafel vor Luftschutzbunker in Wittenau im Frühjahr.
Auf Vermittlung der Kulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt gelang es, den Verein „Berliner Unterwelten“ dafür zu gewinnen, die Organisation und Umsetzung der von dem Ortsvorsitzenden der CDU Wittenau Björn Wohlert angeregten Informations-/Gedenktafel vor den Luftschutzbunkern in der Wittenauer Straße zu übernehmen.
Dazu zählen auch die Recherche, die Erstellung von Texten und die Aufstellung der Tafel. … weiterlesen





















Rassismus in Heiligensee

Linke Hakan Tas PBezüglich eines rassistischen Übergriffes erklärt der Reinickendorfer Abgeordnete Hakan Tas (MdA, DIE LINKE):
Gestern hat der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Frank Steffel (CDU) über Facebook auf ein äußerst bestürzendes Ereignis in Reinickendorf aufmerksam gemacht. In einem Restaurant wurde ein Kellner von einem „glatzköpfigen, muskelbepackten“ Rassisten als „Scheiß Araber“ beleidigt und mit verbaler Gewalt bedroht.     … weiterlesen




Reinickendorf wählt > KiEZBLATT-Leser fragen…(3)

AfD Kandidaten 2016 Meckes 0024 a 800Überraschender Weise – oder besser, vieleicht auch nicht – gehen zur Zeit nur Fragen zur AfD ein – scheinbar ist die Meinung unserer Leser zu den „etablierten“ Parteien fest gefügt – oder?
Hier können Sie jetzt jedenfalls die vorerst letzten Antworten auf die KiEZBLATT-Leser-Fragen an den Reinickendorfer Spitzenkandidaten der AfD, Herrn Klaus Meckes lesen, um sich Ihre Meinung zu bilden. … weiterlesen



Talk im neuen Restaurant „MORGENLAND“

132 wp 01 Morgenland Cürük kulpokDer Inhaber vom Restaurant Morgenland, Herr Cürük (Bild Mitte), hatte im Februar zum Thema Wirtschaftsstandort Reinickendorf eingeladen.
> Restaurant MORGENLAND, im Waidmannsluster Damm / Ecke Düsterhauptstraße 1. (Geöffnet Di-Sa ab 16 und So ab 11 Uhr. Tel. 030 40 39 59 95 ~ Morgen-Land.de)     … weiterlesen





Reinickendorf wählt > KiEZBLATT-Leser fragen…(2)

AfD Kandidaten 2016 Meckes 0024 a 800Überraschender Weise – oder besser, vieleicht auch nicht – gehen zur Zeit nur Fragen zur AfD ein – scheinbar ist die Meinung unserer Leser zu den „etablierten“ Parteien fest gefügt – oder?
Hier können Sie jetzt jedenfalls die weiteren Antworten auf die KiEZBLATT-Leser-Fragen an den Reinickendorfer Spitzenkandidaten der AfD, Herrn Klaus Meckes lesen, um sich Ihre Meinung zu bilden.    … weiterlesen


Reinickendorf wählt > KiEZBLATT-Leser fragen…(1)

AfD Kandidaten 2016 Meckes 0024 a 800Überraschender Weise – oder besser, vielleicht auch nicht – gehen zur Zeit nur Fragen zur AfD ein – scheinbar ist die Meinung unserer Leser zu den „etablierten“ Parteien fest gefügt – oder?
Hier können Sie jetzt jedenfalls  die ersten Antworten auf die KiEZBLATT-Leser-Fragen an den Reinickendorfer Spitzenkandidaten der AfD, Herrn Klaus Meckes lesen, um sich Ihre Meinung zu bilden.
… weiterlesen

Mehr Behindertenfreundlichkeit in der Wachsmuthstraße

Die Wachsmuthstraße soll behindertenfreundlicher werden. Das möchte der Bezirksverordnete Stefan Valentin erreichen. „In Hermsdorf gibt es noch sehr viele Straßen mit grobem Kopfsteinpflaster. Das ist schön anzusehen, weil es sich gut einfügt in die dörflich-kleinstädtische Hermsdorfer Atmosphäre. Für Menschen mit Behinderungen, aber auch für Eltern mit Kinderwagen und für Radfahrer ist es jedoch ein Graus, diese Fahrbahnen nutzen oder überqueren zu müssen.“
… weiterlesen





„Sechserbrücke“ barrierefrei machen!

Die Tegeler Hafenbrücke, besser bekannt als „Sechserbrücke“, verbindet den Reinickendorfer Ortsteil Tegel mit dem Freizeitpark an der Malche, zahlreichen Wassersportvereinen und dem Strandbad Tegel. Leider ist das Tegeler Wahrzeichen bisher nicht barrierefrei und damit für Rollstuhlfahrer überhaupt nicht und für junge Familien mit Kinderwagen und Fahrradfahrer nur sehr schwer zu passieren. … weiterlesen

Lesung

CDU Dregger Bürgerbüro 14 033830  a  P 800Herr Dregger lädt zur Lesung mit Islamismus-Experten ein.
Auf Einladung des Abgeordneten Burkard Dregger, MdA, stellte Autor und Islamismus- Experte Ahmad Mansour letzten Mittwoch seine wichtigsten Thesen und Forderungen aus seinem neusten Buch „Generation Allah – Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen“ vor einem großen Publikum in der Reinickendorfer Bibliothek am Schäfersee vor.     … weiterlesen


Unterbringung für Geflüchtete

Bezirk muss endlich aktiv und nachvollziehbar nach Flächen und Räumen suchen. Die Situation um die Geflüchteten und ihre Unterbringung ist berlinweit äußerst prekär. Am LaGeSo werden Gelder zur Essensverpflegung an Geflüchtete monatelang nicht ausgezahlt, Unterbringungen werden knapp und auf dem Tempelhofer Feld werden schnell Massenunterkünfte, gegen jeden Expertenrat und gegen den Berliner Volksentscheid durchgesetzt. In dieser Zeit der politischen Schnellschüsse und Verwaltungsversagens bedarf es einer Haltung der Initiative, die die Schicksale der Geflüchteten im Blick hat und aktiv nach ganzheitlichen Lösungen einer dezentralen Unterbringung sucht.
Hier stehen auch die Bezirke in der Verantwortung.     … weiterlesen













Fahrradplätze instand setzen

StS-facebook Schmidt PM cdu„Es ist schon schlimm genug, wenn Vandalismus und Graffiti-Schmierereien
ausgerechnet eine Abstellanlage für Fahrräder trifft. Dann sollte der
Eigentümer, in diesem Fall die Deutsche Bahn AG, aber auch dafür sorgen,
dass sie möglichst bald wieder instand gesetzt wird.“ Mit diesen Worten
kommentierte der CDU-Fraktionsvorsitzende Stephan Schmidt den desolaten
Zustand der Fahrradständer auf dem P&R-Parkplatz am S-Bahnhof Hermsdorf.      … weiterlesen



Eigeninitiative an Schulen wird gestärkt

Projektmittelfonds Schule 2016
Wieder insgesamt 20 000 Euro können 13 ausgewählte Reinickendorfer Schulen in 2016
aus dem Projektmittelfonds für Projekte, die über den Regelunterricht hinaus gehen,
verwenden. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN freuen sich darüber, dass diese zusätzliche
Unterstützung nun schon zum 5 mal vergeben werden kann. So wird besonderes
Engagement an den Schulen honoriert.      … weiterlesen

SPD und CDU verhindern Neubesetzung des seit Oktober vakanten Stadtratpostens

Seit dem tragischen Tod von Andreas Höhne im Oktober 2015 ist der wichtige
Bezirksstadtratsposten für die Abteilung Jugend, Familie und Soziales vakant. In der 48.
Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf sollte der Posten nun auf
Vorschlag der SPD mit dem Bezirksverordneten Marco Käber neu besetzt werden.      … weiterlesen


Auch CDU-Stimmen für Herrn Brockhausen

Steinbergsiedlung Stephan Schmidt P StS-Treppe(byFHM)In der BVV stand nach dem Tode von Herrn Andreas Höhne das Amt eines neuen stellvertretenden Reinickendorfer Bürgermeisters zur Wahl.
Zitat des Reinickendorfer BVV Fraktionsvorsitzenden der CDU Herrn Schmidt: „Mit der Wahl von Herrn Brockhausen (SPD) haben wir deutlich gemacht, dass es uns ausschließlich um die persönliche Eignung eines Kandidaten für eine Position im Bezirksamtskollegium geht.“      … weiterlesen






ViP vom KiEZ > Stephan Schmidt

kkkk.128vip.schmidt1 cdu a PbViP-Stephan Schmidt -Vorsitzender der CDU- Fraktion in der BVV Reinickendorf
Von Frau Karin Brigitte Mademannn (kkkk) (1/2)
Der diesjährige November war ein wichtiger Monat im politischen Leben von Stephan Schmidt. Am 13.11.2015, zwei Tage vor seinem 42.Geburtstag,  nominierte die CDU Reinickendorf ihre Kandidaten für das Abgeordnetenhaus und die Bezirksverordnetenversammlung (BVV).       … weiterlesen


Turnhallen können nur die letzte Notlösung sein!

spd fraktionsvorsitzender Colle  0095 PReinickendorf muss sich seiner Verantwortung bei der Flüchtlingsunterbringung stellen!
Zur aktuellen Beschlagnahmung von drei Reinickendorfer Turnhallen als Notunterkünftige für Flüchtlinge erklärt Gilbert Collé, Vorsitzender der SPDFraktion in der BVV Reinickendorf „Die Unterbringung von Flüchtlingen in Turnhallen darf nur die allerletzte Notlösung sein, um Obdachlosigkeit zu verhindern.      … weiterlesen




Volkspark Wittenau – Göschenpark

Wohlert pDer Volkspark Wittenau erhält den Beinamen Göschenpark
Die Reinickendorfer Bezirksverordnetenversammlung hat in ihrer Dezember-Sitzung auf Initiative des Ortsvorsitzenden der CDU Wittenau Björn Wohlert und des Wittenauer Bezirksverordneten Michael Windisch beschlossen, dem Volkspark Wittenau den Beinamen Göschenpark zu geben. Damit ist der im Volksmund verwendete Name Göschenpark nun auch offizielle weitere Bezeichnung des Parks.      … weiterlesen