Hatun Sürücü Preis 2016

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus haben den diesjährigen Hatun Sürücü Preis von Berlin verliehen.   

Der Preis soll das Andenken an die vor 11 Jahren von ihrem Bruder brutal ermordete Hatun Sürücü erinnern. Die junge Mutter hatte sich aus einer Zwangsehe befreit und danach ein selbstbestimmtes Leben in Berlin geführt, bevor sie am 7. Februar 2005 Opfer eines sogenannten Ehrenmordes wurde.

Bewerben konnten sich Projekte, Organisationen und Einzelpersonen, die sich insbesondere für junge Mädchen und Frauen in Ihrer Entwicklung zur Selbständigkeit einsetzen.

„Es freut mich ganz besonders, dass Projekte aus Reinickendorf den ersten und zweiten Preis für die hervorragende Arbeit im Bereich der Förderung von jungen Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund gewonnen haben“, so Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen.

Den ersten Preis erhielt Mama Afrika e. V., ein gemeinnützig anerkannter deutsch-afrikanischer Verein der sich insbesondere im Bereich der weiblichen Genitalverstümmelung von betroffenen Frauen in Deutschland engagiert. Der Sitz des Vereins ist Märkischen Viertel.

Den zweiten Preis erhielt der Interkulturelle Mädchentreff, Albatros GgmbH für die Arbeit im Auguste-Viktoria Kiez. Hier werden Mädchen aus verschiedenen Kulturen in allen Lebenslagen unterstützt, sei es bei der Klärung individueller Probleme oder bei der schulischen Unterstützung als auch im Summer Camp. Darüber hinaus besuchen Mädchen aus den drei naheliegenden Flüchtlingseinrichtungen den Interkulturellen Mädchentreff.

Uwe Brockhausen
Bezirksstadtrat

Brigitte Kowas
Gleichstellungsbeauftragte

 

PM

kb132b


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *