Flohmärkte in der Markstraße

Bezirksstadtrat Maack spricht mit Anwohnern.
Am 05. Juli 2018 hat Bezirksstadtrat Sebastian Maack die Anwohner der Markstraße und näheren Umgebung eingeladen, um über die Situation während der sonntäglichen Flohmärkte zu sprechen. Der Einladung folgten rund 30 Betroffene, teils in Vertretung für größere Interessengruppen oder Vereine.

Im Rahmen des Dialogs haben Bezirksstadtrat Maack sowie drei Mitarbeiterinnen des Ordnungsamtes Einblicke in Funktionsweise der Verwaltung gegeben, die rechtlichen Rahmenbedingungen erklärt und die Entscheidungsprozesse skizziert.

Seit einem Jahr führt das Ordnungsamt wöchentliche Einsätze während der chaosstiftenden Flohmärkte in der Markstraße durch. Dabei ist die Linie des Bezirksstadtrats klar: Wer sich nicht an die Regeln hält, bekommt eine Ordnungswidrigkeit oder ein Knöllchen bzw. wird bei massiver Behinderung abgeschleppt.

Bezirksstadtrat Sebastian Maack erklärt dazu: „Der direkte Austausch mit den Betroffenen war mir sehr wichtig. Wir haben zwar Fortschritte erzielt, sind aber mit dem Ergebnis noch lange nicht zufrieden. In dem Gespräch gab es konstruktive Hinweise, die uns bei der zukünftigen Einsatzplanung zusätzliche Ansatzpunkte liefern. Die Einsätze machen sich bemerkbar, aber insbesondere bei der starken Vermüllung und dem Lärm muss noch einiges geschehen um am Sonntag Recht und Ordnung in der Markstraße wieder durchzusetzen.“

In den letzten gut 10 Monaten seit Ende August 2017 wurden bei den Einsätzen 465 Fahrzeuge umgesetzt und 1.636 Falschparker geahndet. Hinzu kommen noch etliche Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Handels mit Neuwaren, wegen gewerbsmäßigem Handel und aufgrund von Verstößen im Bereich des Jugendschutzes.
PMBA – kb161m


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.