Elektro-Kleinbusse in Tegel

Testbetrieb mit hochautomatisierten Elektro-Kleinbussen in Tegel wird ab Dezember fortgesetzt.
Der für den Sommer angekündigte und Corona-bedingt verschobene Testbetrieb der selbstfahrenden Kleinbusse des Projektes „Shuttles & Co“ wird ab Dezember fortgesetzt. Fahrgäste werden ein Jahr lang insgesamt drei Kleinbusse auf Routen in Alt-Tegel kostenlos nutzen können. Neben der bereits erprobten Strecke vom U-Bahnhof Alt-Tegel in Richtung Greenwichpromenade wird eine weitere Strecke die Straßen Alt-Tegel, Medebacher Weg, Schlieperstraße und Treskowstraße bedienen. Eine zusätzliche Erweiterung dieser neuen Strecke ist noch in Planung.

Bezirksbürgermeister Frank Balzer: „In Reinickendorf wird ein Stück Geschichte für den Verkehr der Zukunft geschrieben. Die Gelegenheit zu haben, eine technisch fortgeschrittene Fahrzeuggeneration auszuprobieren, ist nicht selbstverständlich. Die 5-monatige Testphase in 2019 wurde schon sehr gut angenommen und ich bin mir sicher, dass die Reinickendorferinnen und Reinickendorfer wieder ausgiebig die Gelegenheit für Testfahrten nutzen werden.“

Unter der Federführung der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz wird das auf zwei Jahre angelegte Forschungsprojekt gemeinsam mit der BVG, der Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO) und acht weiteren Partnern sowie einem assoziierten Partner durchgeführt. Unterstützt wird das Vorhaben vom Bezirk Reinickendorf und der Feuerwehr Berlin-Tegel, die auf ihrem Gelände die Stellplätze für die Kleinbusse zur Verfügung stellt. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in den Jahren 2020 und 2021 mit insgesamt 9,8 Millionen Euro.
PMBA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.