EDEKA~Zech in TEGEL

Liebe KiEZBLATT Leserinnen & Leser –
In dieser Ausgabe informiere ich sie, mit meinen Bildern (von einer Führung) von der Baustelle des neuen Tegel-Centers, über den weiteren „Revitalisierungs-Fortschritt der Fußgängerzone Gorkistraße“ mit der vorgesehenen Verkaufsfläche von 9.000 m².Geplant ist ja, dass in dem aus Italienischem Naturstein verkleideten Gebäude 2019 das 4-geschossige Karstadt mit 8.850 m² Fläche, Kik mit 780 m² sowie Deichmann mit 580 m² und ebenerdig diverse Shops eröffnen sollen. Ebenso ist über 2.000 m² für Food, hinter Karstadt, beim Parkhaus, vorgesehen.Die Kaufhausöffnung passiert aber erst, wenn die Zufahrt zu den Parkplätzen von der Grußdorfstraße (Gorki-Süd) über die dreigeschossige Brücke (2 Auto, 1 Fußgänger), die mit einem 650t Kran auf das Nord- und Südteil aufgesetzt wird, auf die Parkplätze (Gorki-Nord) möglich ist.

Wie Sie sehen können, ist dieser Bereich (Gorki-Süd) noch 4-geschossig zu bebauen. Ebenerdig wieder Geschäfte und darüber Büroräume. Die Karstadt Außenfassade ist bereits fertig.Das Gebäude der Volkshochschule bleibt bestehen wird dann aber fassadenmäßig dem Baukomplex Buddestraße angepasst. Hier wird auf dieser Seite demnächst ein Tunnel entstehen, der von der Ampel Budde/Gorki bis zur Benstorffstraße die Fußgänger vor den Bauarbeiten schützen soll.

Die Absenkung des Grundwasserspiegels vom „Blauen Container Pumpwerk“ im Umkreis von 250 m ist für die im Südteil in 6,50 m Tiefe zu legende 48 cm Bodengrundplatte erforderlich. Die Absenkung an der Bernstorffstraße ist wohl abgeschlossen. Die Ihnen auffallenden blauen Rohrleitungen dienen zur Ableitung für das Regenwasser und eine weitere Leitung für das Abwasser. Die Versorgung der Mieter des Centers erfolgt dann wieder Hinten, von der Bernstorffstraße.

2020 beginnen die weiteren „Gorki-Revitalisierungs-Arbeiten“ bis rum in die Berliner Straße.
Übrigens das 40-jährige TC-Logo wurde bereits „eingemottet“. > Tja, in TEGEL ist immer was los!

Nun aber wieder zurück zum Leiblichen > bitte lassen Sie sich von mir auch weiterhin motivieren in Ihrer Küche Neues auszuprobieren! Dazu gibt es in den folgenden Monaten ja riesige Gelegenheiten. Für den November steht für mich erst einmal die gute traditionelle „MartinsGans“ im Fokus – inspirieren Sie sich.
– Ihre Elvira Zech.

Hier der TiPP von unserer Webseite wie folgt:
Krosse Haut und deftige Füllungen zeichnen leckere Gänsebraten aus. Zaubern Sie mit HIlfe feiner Gans-Rezepte ein Lächeln auf die Lippen Ihrer Gäste und verwöhnen Sie sie mit einer herzhaften Martinsgans oder orientalischem Gänsebraten. Dauer ca. 220 Min. Für 6 Personen – 962 kcal pro Portion
Zutaten: Gemüse: 1 kg Kürbis- 2 Zwiebel, rot- 4 Apfel- Salz-
Gans: 100 g Walnusskern- 2 Zwiebel- 2 Knoblauchzehe- 3 Stangen Sellerie- 3 Apfel- 1 Zitrone, unbehandelt- 2 Orange, unbehandelt- 80 g Butter- 6 Salbeiblatt- 2 EL Thymianblatt- 150 g Semmelbrösel- 1 Prise Muskat- Salz- Pfeffer- 1 küchenfertige Gans- 300 ml Geflügelfond- 200 ml Weißwein

Zubereitung: Für die Füllung Walnusskerne nicht zu fein hacken. Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein würfeln. Sellerie putzen, evtl. vorhandene Fäden abziehen und in Scheiben schneiden. Äpfel waschen, halbieren, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Zitrone und 1 Orange heiß waschen, trocknen, die Schale von beiden fein abreiben. Von der Zitrone und von beiden Orangen (125 ml) den Saft auspressen. Die Salbeiblätter fein schneiden.
In einer Pfanne 30 g Butter erhitzen, Walnüsse zugeben, unter gelegentlichem Rühren in 2-3 Minuten goldbraun braten und in eine Schüssel umfüllen. Die restliche Butter erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, Äpfel und Kräuter zufügen und anschwitzen. Brösel, Walnüsse, Zitronen- u. Orangenschalen, Zitronen- u. Orangensaft untermengen, mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen.
Die Füllung abkühlen lassen. Die Gans waschen, trocken tupfen, innen und außen salzen und pfeffern. Gans mit 2/3 der Füllung füllen, die Bauchöffnung zustecken, mit Küchengarn in ihre natürliche Form binden und in einen Bräter den Fond und Wein angießen und weitere 2-2,5 Stunden braten.
In der Zwischenzeit für das Gemüse Kürbis vierteln, mit einem Löffel die Kerne entfernen, schälen und in dünne Spalten schneiden. Zwiebeln schälen, Äpfel vierteln, Kerngehäuse entfernen und beides in Spalten schneiden. Auf einem Backblech verteilen, mit 2-3 EL des Gänsefettes beträufeln, salzen und pfeffern. 30 Minuten vor Ende der Bratzeit der Gans auf der unteren Schiene im Ofen braten, bis alles schön weich ist.
Aus der restlichen Füllung kleine Küchlein formen, Butter in einer Pfanne zerlassen und die Küchlein darin von jeder Seite etwa 5 Minuten braten. Die Gans auf eine vorgewärmte Platte legen. Den Fond durch ein feines Sieb passieren, etwas einkochen lassen, entfetten, evtl. leicht binden und abschmecken. Und im Dezember probieren Sie unser Weihnachtskuchen Rezept!

… dazu MaronenSuppe

Hier der TiPP von unserer Webseite wie folgt:
Kochen Sie mit regionalen Produkten zum Beispiel wie aus dem uns umgebenen Brandenburgischen und verarbeiten Sie köstliche Esskastanien zu einer sämigen Suppe. Entdecken Sie mit unseren Rezepten die Vielfalt der Maroni-Gerichte für die delikate Herbst- und Winterküche.
Zubereitung:
Die Schalotten schälen und grob schneiden, Knoblauchzehe klein schneiden.
Die Maronen grob zerkleinern, die Birnen schälen und würfeln.
Die genannten Zutaten in Rapsöl bei mittlerer Hitze anbraten. 2 EL Maronen entnehmen. Die übrige Masse mit Geflügelfond und 800 ml Wasser ablöschen.
Kurz aufkochen und pürieren. Mit den übrigen Zutaten abschmecken.
Für das Topping die Pilze mit dem Pinsel von Erdresten befreien und in Scheiben schneiden. Zusammen mit den zurückgestellten Maronen in der Pfanne anrösten.
Die Suppe auf vier Tellern oder Schälchen anrichten und mit der gerösteten Pilz-Maronen-Mischung sowie etwas Petersilie verzieren.
Reichen Sie dazu das Knäckebrot.
Zutaten: 2 Schalotte- 1 Knoblauchzehe- 200 g Champignon- 500 g Esskastanie (Marone), gekocht- 2 Birne- 2 EL Pflanzenöl- 400 ml Geflügelfond- 1 Spritzer Apfelessig- Pfeffer- Salz- 50 g Saure Sahne- 1 TL Petersilie.

Hier liebe KiEZBLATT Leserinnen & Leser sind die Kürbis-Bilder vom WeltKinderTag
Die folgenden 3 Künstlerinnen (Es waren ausschließlich Mädchen) haben je einen Gutschein gewonnen.
Vielen DANK und toll, dass Engagement unserer jungen Kundinnen. Wir gratulieren recht herzlich ~ Eure Elvira Zech!



Bei diesem Spaziergang hat uns die Stadtführerin von Frau Zech, Frau Anna Haase, in den Tegeler Wald zum Forstamt Tegel geführt.
Dort gab es bei Kaffee & Tee sehr Interessantes vom Förster, Herrn Marx, zu erfahren. Angefangen von den Berliner Zuständen vor 2.000 Jahren, dem Weltkrieg mit seinen Einwirkungen, bis hin zum diesjährigen heißen Sommer mit seinen Waldschädlingen, der HolzErnte, den Tierbeständen im Tegeler Forst und zu den Akzenten einer heutigen modernen nachhaltigen Forstpflege.
Im Anschluss ging Herr Marx mit uns, im wahrsten Sine des Wortes, durch sein „ArbeitsParadies“.
Wie immer, wenn Frau Zechs Spaziergänger unterwegs sind, hatte „Petrus“ natürlich wieder auf sonniges Blau geschaltet, was ihm sicherlich nicht leicht viel, weil Tage vorher heftiger Regen und Orkanböen der Stärke 10 angesagt waren.
Hallo WALD! Jedenfalls konnte der herrliche Tegeler Mischwald uns sein gesamtes „Repertoire“ offenbaren. Angefangen von seiner mit Sauerstoff und Feuchtigkeit gesättigter, nach frischem Laub duftender, die Lungen durchströmender und stärkender Luft bis hin zur jährlich sich stets wiederholender Augenweide mit der auf die Psyche entspannend einwirkenden Blätter-Farbenpracht, die sich selbst in schönsten Träumen nicht darstellen könnten und an dem sich das Auge nicht genug sattsah.
Dazu füllte er kostenlos unsere ungewöhnten Städter-Ohren. Wunderschön dieser, der von durch den Wald gleitenden auffrischenden Wind erfüllte „Gesang“, zusammen mit den Herausforderungen des gegangenen Weges an unsere Physis. Ehrfurchtsvolle Blicke auf eine am Boden liegende dicke Eiche. Um die 30 Jahre wird sie nun hier ruhen um dann wieder mit ihren Bestandteilen in neuen Buchen zurück in die Höhe, der Sonne entgegen finden zu können.
Ja, Blätter sind jetzt nicht nur wunderschön – nein – auch darunter ist kein ebener Asphalt oder Kunstrasen es sind Wurzeln, Mulden, Schrägen und, und, und so mussten Gleichgewichts- und Reaktionssinn mal wieder ihre Existenz beweisen – was wohl die Muskeln in den nächten Tagen dazu sagen werden? Na ja, eines ist wohl klar, die Nacht wird wohl bei den meisten tief und fest gewesen sein.
Übrigens durften wir auch in den Kühlraum vom Forstamt einen Blick werfen und die „Leckereien“ des Waldes begutachten.
FAZiT: Wie ich, so kamen auch die anderen Spaziergänger zur Erkenntnis: „Solch ein OrtsEngagement, wie Frau Zech es in Tegel umsetzt > so stellen wir uns optimale Kundenbindung vor! Ein Beispiel für andere Geschäfte!
Danke Frau Zech – danke Frau Haase – danke Herr Marx und danke WALD!

(Bilder auf KiEZBLATT.de – nur für die Beteiligten zum Download freigegeben.)
Bild: Gewinnerin des EDEKA~Zech EinkaufsGutscheines.


Somit heißt es nun – herzlich WiLLKOMMEN am Mittwoch 21. November, 11 Uhr, Treffpunkt: Vor EDEKA in Tegel, Berliner Straße 96.
Der Spaziergang steht unter dem Motto: „Über die „HolzBrücke“ auf nach Borsigwalde!“
Interessierte Leser/innen melden sich bitte bis zum 15.11. ausschließlich beim Reinickendorfer KiEZBLATT > wählen Sie bitte 030 97 880 103 (AB) oder an@KiEZBLATT.de
mit Vor-, Zuname, Telefon und Teilnehmerzahl an. (Teilnehmerzahl ist begrenzt – Bedingungen auf KiEZBLATT.de)
Frau Anna Haase buchen Sie unter > 030 217 63 20 bzw. 0172 391 71 96 oder siehe auch AnnaHaase.de.

EDEKA in Tegel-City, Berliner Str. 96 > Tel: 030 43 09 58 80 > Inhaberin: Elvira Zech e.K.- In Zusammenarbeit mit der Marketingfirma Awido Enterprises Ltd. & dem KiEZBLATT.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.