Dirk Steffel und die Promis aus der Führungsriege

20160121_202730 Steffel Dirk 48 Tegeler Gespräch cdu a
 
 
Das 48. Tegeler Gespräch vom Ortsverband der CDU Tegel – Armin Laschet ist stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender und Oppositionsführer im Düsseldorfer Landtag. Wieder mal konnte der Ortsvorsitzende Dirk Steffel einen Promi aus der Führungsriege der CDU für die Tegeler Gesprächsrunde gewinnen.

     

Seit den Silvester-Ereignissen in Köln ist Armin Laschet dauerpräsent auch in den Berliner Medien. Vergangenen Donnerstagabend kamen knapp 100 Zuhörer in die Tegeler Seeterrassen. Armin Laschet sollte eigentlich zum Thema “Kann die CDU noch Großstadt” sprechen. Allerdings überlagerte die Flüchtlingssituation dann thematisch deutlich. Laschet verwies auf den Beschluss vom CDU-Bundesvorstand, Algerien, Marokko und Tunesien zu sicheren Herkunftsländern zu erklären. Mit vergleichbarer Maßnahme sei der Anteil der Balkan-Flüchtlinge jetzt auf unter 3% aller neuen Asyl-Antragstellungen gebracht worden.Aber auch deutlich betonte er, dass es keine schnellen Lösungen geben wird. Wer diese verspricht, gehöre zur Kaste der populistischen Stimmenfänger.

Wichtig für Laschet ist eine deutlich bessere Bewertung der Polizeiarbeit. Durch permanente überkritische Hinterfragung der Polizei seitens der Rot-Grünen Landesregierung in NRW hat auch die Politik die Kölner Polizei in die Defensive gebracht. Dies hat die Exzesse in der Silvesternacht begünstigt.

20160121_194407 Steffel Dirk 48 Tegeler Gespräch cdu

Laschets markanter Satz dazu: „In München hätte sich die Polizei das nicht gefallen lassen und nach einer Stunde durchgegriffen“. Wenn Bürger und Politik mehr Sicherheit verlangen, müssen sie sich auch aktiver hinter und vor der Polizei positionieren!

Zur Forderung nach Schließung der Grenzen warnte Laschet vor den enormen wirtschaftlichen Folgekosten. Allerdings könne er sich eine Zuweisung von leistungsbeziehenden Flüchtlingen in bestimmte Städte oder Regionen durchaus als juristisch umsetzbar vorstellen.
20160121_202616(0) Steffel Dirk 48 Tegeler Gespräch cdu a
Das Tegeler Gespräch war stimmungsvoll, unterhaltsam und wurde mit einem rheinischen Buffet kulinarisch abgerundet.
Für die musikalische Unterhaltung sorgte Partybär Dirk ‘Dean‘ Lorenz.

Fortgesetzt werden die Tegeler Gespräche schon am 06. Februar mit einem Politischen Frühschoppen und einem Bundesliga-Highlight: Der Dortmunder BVB-Präsident Hans-Joachim Watzke kommt zusammen mit dem Berliner Innensenator Frank Henkel und dem Reinickendorfer Bürgermeister Frank Balzer um 10:00 Uhr in die Tegeler Seeterrassen.

BVB-Präsident Watzke redet zum Thema „Fußball zwishcen IS-Terror, DFB-Krise und Fankultur“.

Ebenso spannend wird der Auftritt des Berliner Innensenators Frank Henkel. In den letzten Wochen wurde Henkel in der Presse viel gescholten aber auch viel gelobt für seinen Einsatz gegen die linksautonome Szene in der Rigaer Straße.

Auch der Reinickendorfer Bürgermeister Frank Balzer wird diese sportpolitische Veranstaltung bereichern. Hat er sich in der Vergangenheit doch klar positioniert gegen die Beschlagnahme von Turnhallen zur Flüchtlingsunterbringung. Diese Hartnäckigkeit brachte Balzer immerhin die einzige namentliche Erwähnung eines Bezirksbürgermeisters in der Regierungserklärung von Michael Müller am 12.11.2015. Sicherlich werden sich einige Sportler und Gäste der Veranstaltung dafür interessieren, ob und wieweit Frank Balzer hier standhaft bleiben konnte.

Für den Eintritt von 10 Euro gibt es ein Brunchbuffet mit warmen und kalten Speisen und musikalische Unterhaltung mit „Das Flotte Duo – Simone und Holger“. Alles am 06. Februar 2016 10:00 Uhr in den Seeterrassen in Tegel.

PressemitteilungFoto der CDU Tegel, Hans-Peter Ott

kb131

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.