Das Plumpsklo

Gerade noch mit letzter Kraft
Hast du es bis hierher geschaft
Und hockst nun auf der hölzer´n Brille
Es ist des Darmes letzter Wille

Es plumst, du hörst es in den Ohren
Drei Kilo hast du jetzt verloren.
Und schnell hast du es längst vergessen
Was gestern alles du gefressen

Erleichtert hebst du deinen Po
Von des Ur-Ur-Großvaters Klo
Du durftest ferzen hier und stöhnen
Kein Mensch konnte dich dabei stören

Und solltest du Komfort vermissen
Wo anders wird auch nur gesch…..
Auch sitzt du hier nicht so bequem
Wenn du entladest deinen Lehm

Doch in der Not, du weißt es auch
Macht mancher auch davon Gebrauch
Ob´s Reiter oder Wandersmann
Dies Örtchen zog schon jeden an

Doch Alle, die hier kamen raus
Sahen entlastet, erleichtert aus
Drum merke dir des Örtchens Tür
Während der Ferientage hier

Treibt dich die Notdurft wieder mal rein
Hier bist du Mensch – hier darfst du sein

Dichter F. P.
Von unserer KiEZBLATT-Leserin Annemarie R.
Gesehen auf einem Urlaubs-Pferdehof in der Lüneburger Heide


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.