CountryRolf meint im Dezember …

118 wp 09 CountryRolf Manfred WeersWas ist los in Deutschland?
Wo bleibt der soziale Gemeinschaftsgedanke!
Beobachtungen und Gedanken von
CountryRolf – stellt fest …     

Liebe Leserinnen und Leser,
in den letzten 11 Monaten habe ich über Fahrradfahrer, Behinderte, Flüchtlinge, Politiker, Supermärkte, Autofahrer usw. geschrieben, Kritik ausgesprochen und Anregungen gegeben.
Heute möchte ich einmal deutlich machen, dass natürlich in allen beschriebenen Gruppen es nicht nur kritische Personen gibt, sondern es oftmals nur Randgruppen sind. Diese wiederum aber schaffen es, derart in die Kritik zu gelangen, dass man darüber schreibt. Sicherlich verhalten sich eine Vielzahl von Fahrradfahrern, von Behinderten, Flüchtlingen, Supermärkte, Autofahrer usw. so wie es sein sollte. Es gibt nun aber einmal eine Aussage, die da sagt, dass sich ein schlechtes Verhalten 11x schneller verbreitet, im Gegensatz zu einem guten Verhalten, was sich dagegen nur 3x so schnell verbreitet.

Aus diesem Grunde möchte ich in dieser Ausgabe einmal in den Vordergrund stellen, dass doch der überwiegende Teil der kritisierten Gruppen nicht in dieses Kritikraster fallen, sondern sich ganz normal, so wie es sein sollte, verhalten. Und das ist auch gut so. Allerdings auch ausbaufähig.

Bei den Politikern habe ich noch so meine Probleme. Auch hier gibt es eine große Zahl, die es vielen recht machen wollen. Sie können es aber teilweise nicht, weil Parteipolitik dem entgegensteht, weil Parteiraison abverlangt wird oder der Eine oder Andere wirklich nur an sich denkt. Den Politikern kann ich nur auf den Weg geben: Denken Sie einmal darüber nach, wer ihr Arbeitgeber ist. Ihr Arbeitgeber ist nicht die Partei für die sie Stellung beziehen, sondern ihr Arbeitgeber ist das „VOLK“. Und auch, wenn es manche nicht wahrhaben wollen, das „VOLK“ kann sie bei der nächsten Wahl entlassen, in dem sie nicht mehr gewählt werden. Da kann dann auch kein Arbeitsgericht mehr helfen.
Gerade die Politiker aus den etablierten Parteien sollten doch merken, dass gewisse Randgruppen-Parteien immer stärker werden und in den Fokus der Bevölkerung geraten, weil sich die amtierende Politik in der augenblicklichen Situation äußerst schwammig verhält.
Aus diesem Grunde kann ich ihnen zum Ende dieses Jahres nur sehr ernsthaft mit auf den Weg geben, „denken sie auf der einen Seite ruhig europäisch, aber denken sie daran, gewählt werden sie in Deutschland vom deutschen Volk. Denken sie erst einmal an ihre Arbeitgeber“. Dann können sie sich auch sicher sein, dass ihr Arbeitsvertrag verlängert wird.

Allen Lesern vom KiEZBLATT, ihren Familien, Freunden und Bekannten, wünsche ich ein ruhiges und gesegnetes Weihnachtsfest sowie ein gutes, erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2016.
In diesem Sinne ~     Ihr CountryRolf
Autogramm-Adresse siehe Seite 4


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.