CountryRolf meint im August …

CountryRolf Maestral 1503  0225  a aWas ist los in Deutschland?
Wo bleibt der soziale Gemeinschaftsgedanke!
Beobachtungen und Gedanken von CountryRolf – ich meine …

… was mich beim Fernsehen ärgert!

Es war eigentlich wieder einmal ein ansehenswerter Film, den das Fernsehen zeigte, wenn nur nicht diese „Scheißmusik“ gewesen wäre. Ob Krimi, Dokumentation oder Telenovela, die Fernsehmacher scheinen ohne Musik nicht mehr auszukommen.

Halt: Es geht nicht um die Filmmusik, „Der dritte Mann“, „12 Uhr mittags“, „Rififi“, „Fluss ohne Wiederkehr“ und andere. Hier begleitete die Musik bestimmte Sequenzen. Und die Musik dieser Filme hält sich noch heute.

Nein es geht in den aktuellen Fällen um Musik, die die Macher offensichtlich um der Musik willen machen, ob sie hinpasst oder nicht. Und statt Musik als Hintergrundmusik einzuspielen, übertönt sie in der Regel die Dialoge. Es klimpern und plätschern die musikalischen Einspielungen scheinbar ohne Sinn und Verstand; wahrscheinlich um (meist unbekannte?) Musiker zu beschäftigen.

Hallo, wir haben Tonfilm, da kann man Spannung auch anders aufbauen, als zu der Stummfilmzeit.

Stellt man die Musik auf Zimmerlautstärke ein – wovon die Sender offensichtlich noch nichts gehört haben – kann man die Dialoge kaum verstehen; stellt man die Dialoge auf Zimmerlautstärke ein, wird der Nachbar bei der nächsten Musik mit aufgeschreckt. Und wenn man sich darüber bei den Sendern, beispielsweise ZDF, beschwert, bekommt man den Hinweis, dass der Ton der Norm entspricht, oder die meisten Zuschauer ihr Gerät nicht richtig eingestellt haben. Was denn, sollen wir unsere Fernbedienung  in der Hand behalten und den Ton jedes mal neu regulieren?

Die Redaktionen der Programm-zeitschriften werden mit Leserbriefen, die sich über zu laute Musik in den Filmen beschweren, überhäuft. Immer wieder werden Briefe von Leserinnen und Lesern veröffent-licht, in denen die Fernsehsender aufgefordert werden, das abzustellen.

Aber die Fernsehanstalten trifft nur bedingt eine Schuld. Sie verstecken sich hinter der künstlerischen Freiheit der Filmemacher – ohne Rücksicht auf die Zuschauer.

Ich meine, man muss eigentlich einen Film nicht kaufen/leihen/annehmen, wenn er Mängel hat. Und laute, unmotivierte Musik, die die Dialoge übertönt, ist ein Mangel.
Bei Probevorführungen müssten es die Fernsehverantwortlichen merken, dass da etwas mit dem Ton nicht stimmt. Aber vielleicht macht man sich dort auch keine Gedanken über verärgerte Fernsehkonsumenten.

Wie wenig Gedanken man sich macht, sieht man doch an den ständigen Wiederholungen nicht nur in der Ferienzeit, sondern jetzt schon durchgängig das ganze Jahr über.
Oft bleibt nur abschalten oder den Sender wechseln.

Auf jeden Fall sollten wir Zuschauer uns bei den Sendern weiterhin beschweren, vielleicht ändert sich dann etwas.
In diesem Sinne,
Ihr CountryRolf


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.