Besuch aus Tunesien

tunesien_gross  Besuch einer Tunesischen Delegation im Rathaus

Seit 2014 gibt es in Tunesien eine neue Verfassung, die weithin als Basis für einen demokratischen Staat gesehen wird. Ungewöhnlich modern für die arabische Welt wurde dabei nach deutschem Vorbild (Artikel 3 des Grundgesetzes) auch die Gleichberechtigung der Geschlechter festgeschrieben. Zum ersten Mal in der arabischen Welt wurde das Ziel formuliert, dass in gewählten Parlamenten genauso viele Frauen und Männer sitzen sollen.

In diesem Zusammenhang empfing die Reinickendorfs Gleichstellungsbeauftragte und Sprecherin der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Deutschlands, Brigitte Kowas, eine Delegation von zehn Frauen aus der Politik.
Das deutschtunesische Projekt „Demokratie braucht Frauen“ bereist verschiedene Bundesländer, um sich über die Rolle und Funktion von Gleichstellungsbeauftragten in der Kommune zu informieren.

Mademann kkkk.15.2.vip.1.Andreas Höhne P .DSC07388_pp a a „Ich freue mich sehr, dass die Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin e. V., als Veranstalterin dieser Studienreise, sich hier im Bezirksamt Reinickendorf über die Vielfalt der Arbeit und Aufgabengebiete der Gleichstellungsarbeit informiert hat und werte dies als Anerkennung der hervorragenden Arbeit, die Frau Kowas hier im Bezirk seit vielen Jahren leistet.“, so Andreas Höhne, Bezirksstadtrat für Jugend, Familie und Soziales.

Andreas Höhne
Bezirksstadtrat für Jugend Familie und Soziales

Rathaus Pressemitteilung Nr. 2836
Bild: BA Rdf

kb120


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.