Berufsausbildung

CDA Reinickendorf fordert für alle jungen Menschen eine kostenfreie Berufsausbildung!

Die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft, der soziale Arbeitnehmerflügel der CDU, begrüßt die Entscheidung der Bundesministerin Anja Karliczek eine Mindestausbildungs-vergütung für alle Auszubildenden einzuführen.

Die Mindestausbildungsvergütung von 504,00 Euro soll laut Bundesministerium an eine Bildungssozialleistung gekoppelt werden. Das bedeutet konkret an das BAföG, dass vollzeitschulische Auszubildende, zum Beispiel in der Ergotherapie erhalten.

„Da Auszubildende in der dualen Ausbildung, wie Friseure oder Verkäuferinnen auf ihre Ausbildungsvergütung Sozialabgaben abführen müssen und BAföG geförderte vollzeitschulische Schüler keine Sozialabgaben tätigen, fordert die CDA Reinickendorf beide Ausbildungssysteme differenziert zu betrachten, so die CDA-Landesvorsitzende und Kreisvorsitzende Claudia Skrobek. Auf 504 Euro müssen etwas über 100 Euro Sozialabgaben abgeführt werden, insofern wäre es richtig, wenn dieser Faktor bei der Gesetzgebung berücksichtigt wird, Skrobek weiter.

Zudem fordert der christlich soziale Arbeitnehmerflügel der CDU die Abschaffung des Schulgeldes in den Gesundheitsberufen in Berlin und Reinickendorf. Die Bundesregierung hat 2017 die Abschaffung des Schulgeldes ab 2020 beschlossen. Bis dahin müssen Auszubildende in vielen Gesundheitsberufen noch Schulgeld für ihre Ausbildung bezahlen. Die CDA Reinickendorf fordert jetzt nach dem Beispiel von Hamburg, Nordrhein-Westfalen und anderen Bundesländern, das Schulgeld bereits früher abzuschaffen.

Die CDA Reinickendorf weist auf die Unterversorgung der Heilmittelerbringerberufe, wie Ergotherapeut, Logopäde oder Podologe in Reinickendorf hin. „Oft ergreifen junge Menschen andere Berufe, weil das Schulgeld eine Einstiegshürde für junge Menschen ist, denn nicht jeder erhält Schüler BAföG. Aus einiger Erfahrung weiß ich, dass in Reinickendorf viele Podologen keine Kapazitäten mehr frei haben, zudem ist es fast unmöglich in einer Reinickendorfer physotherapeutischen Praxis kurzfristig einen Termin zu erhalten. In den Heilmittelerbringerberufen haben wir indessen einen ansteigenden Fachkräftemangel, so Claudia Skrobek. Um die Forderung zum Erfolg zu führen, wird die CDA Landes-und Kreisvorsitzende Reinickendorf Gespräche im Abgeordnetenhaus führen.
PMM – kb169


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.