„Berlin hat Talent“

„Berlin hat Talent“ in Reinickendorfer Grundschulen gestartet – Bezirksstadtrat Dollase lobt Initiative für mehr Sport von Kindern.

Bezirksstadtrat Tobias Dollase hat beim Start von „Berlin hat Talent“ an Reinickendorfer Grundschulen am Dienstag in der Till-Eulenspiegel-Grundschule darauf hingewiesen, dass Bewegung und Sport im Kindesalter heute wichtiger denn je seien.

Das „Projekt Berlin hat Talent“ ist ein Programm des Landessportbundes Berlin sowie der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, mit dem Ziel, „Kinder sportlich zu fördern und zu fordern“, so Dollase „Unter den Kindern und Jugendlichen gibt es zahlreiche sportliche Talente, allerdings auch viele Kinder mit motorischem Förderbedarf. Beide Gruppen müssen stärker individuell unterstützt werden“.

Im Rahmen dieses Projektes werden in Grundschulen in Reinickendorf seit Dienstag die motorischen Fähigkeiten von Kindern der dritten Klassen ermittelt. Auf Grundlage dieser Daten erhalten die Eltern und Kinder nach der Auswertung Möglichkeiten, wie sie in Kooperation mit Sportvereinen gezielt trainieren können. Jede der getesteten Schulen hat im Anschluss auch die Möglichkeit, eine Bewegungsfördergruppe einzurichten. Die Tests erfolgen auf der Grundlage des Deutschen Motorik-Tests (DMT), mit dem dem Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit der acht- bis zehnjährigen Jungen und Mädchen überprüft werden.

Je nach Leistungsstand können auf diese Weise sportlich talentierte Kinder entdeckt und zu „Talentiaden“ (Sportfesten) eingeladen werden, bei denen Landestrainer oder Vertreter verschiedener Sportarten vor Ort sind. Ziel ist es, den Kindern bei der Wahl ihrer künftigen Lieblingssportart zu helfen. „Unter dem Motto „Leistung macht Spaß“ soll versucht werden, Kinder an einen Sportverein zu binden “, so Dollase.
PMBA – kb167


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.