GROSS-CIRCUS-WILLIAM


Aber auch dieses, halt natürliche Ereignis in Freiheit ging schließlich vorbei und ich sah einem unausgeschlafenen Morgen entgegen.
Wen interessiert´s, ich muss raus, um unsere Ernährung sicher zu stellen. Mit dem Mut der Verzweiflung machte ich mich jetzt schon am 4. Tag auf die bisher recht erfolglose Suche.
Da es so geschüttet hatte dachte ich mir, dass unsere übliche Wasserstelle wieder gefüllt sein würde – aber denkste! Die Trockenheit der letzten Monate ließ alles verrinnen. So saß ich und wartete den ganzen Tag darauf endlich etwas Essbares erwischen zu können, um die Bäuche meiner Frau und die der Kinder füllen zu können.So niedergeschlagen machte ich mich auf dem Heimweg mit dem festen Vorsatz morgen mein Glück im Wald zu versuchen. So zogen wir zur Dämmerung in einen recht gemütlichen Unterschlupf zwischen den Bäumen und Büschen.
Die kommende Nacht verlief ruhig und ausgeschlafen machte ich mich auf den Weg durch den Wald. Es war wie verhext – selbst bis zum späten Nachmittag war nichts Essbares zu finden. Durch das ständige umherstreifen konnte ich kaum noch richtig laufen.Sollte das heute der 6. Tag ohne Essen, ohne Wasser werden? Wer kann diesen Stress aushalten. Stop! Was liegt da in der Luft? Höchste Alarmstufe! FEUER! Ich rannte so schnell ich konnte zu meiner Familie – aber leider hatte ich mich bei meiner Nahrungssuche zu weit entfernt und so erreichte ich sie nicht mehr rechtzeitig. Unser Unterschlupf stand schon in Flammen – also nichts wie weg. Auf der Flucht vor dem Feuer und der Suche nach rettenden Wegen traf ich Python, die gerade – oh Schreck – meine Frau erwischt hatte – meine Kinder liefen kopflos in das kommende Feuer. Ich konnte ihnen nicht helfen.Ein herabstürzender Baum hatte mein Bein getroffen, es ist nun auch noch gebrochen. So verrückt wie es ist, wegen meines Beines habe ich nicht aufgepasst, da erwischte mich die zweite Python – schade, aber mit dem Bein wäre es sowieso aus gewesen! Wer ich war?Nur ein Tiger in Freiheit… sie kann halt grenzenlos sein!

Ja, wie ich letztes Jahr erfuhr, haben es meine Verwandten in Europa wesentlich besser > stressfreier & gesünder! Sie schlafen in vor Kälte, Nässe und Gefahren geschützten Unterkünften. Bekommen Tag aus, Tag ein ihre speziell ausgewogene gesunde Nahrung. Werden gepflegt und medizinisch betreut.
Bekommen Aufgaben und können somit täglich ihre Fähig- und Fertigkeiten unter Beweis stellen und – ja!, das Wichtigste, sie werden GELiEBT & TOLERIERT & GEACHTET & leben in Frieden & in toller geschützter Freiheit!
Das beschert ihnen ca. 25 Lebensjahre statt so um die 15 Jahre wie bei mir hier im Busch.

In Freiheit – so wie die Menschen leben, denn die meisten würden in meiner Busch-Freiheit wohl KEiN Jahr überstehen!

Menschen! Setzt die euch gegebene Aufgabe, den Planeten ERDE zu erhalten, zu pflegen und zu schützen in die Tat um – so wie die Gebrüder Wille vom
„GROSS-CIRCUS-WILLIAM“, der NEUE Hybrid-Circus mit ~ Lasting Futur für Mensch & Tier ~ es bereits schon jetzt tun!

Was für diesen Circus diese neue Philosophie – weg vom eingepeitschtem Dressur-Circus, hin zu „Lasting Futur für Mensch & Tier“ bedeutet, das liebe KiEZBLATT
Leserinnen und KiEZBLATT Leser erfahren Sie in der KiEZBLATT November Ausgabe.
Und seien Sie gespannt ~ besuchen Sie dann im Dezember den
„GROSS-WEIHNACHTS-CIRCUS-WILLIAM“,
der NEUE Hybrid-Circus mit ~ Lasting Futur für Mensch & Tier ~!
Ihre Gebrüder Wille.

www.Circus-William.eu

Weiter TEiL 2/2


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.