EDEKA~Zech für ein starkes TEGEL-City ~ 03/19

LECKERES > gleich wenn Sie reinkommen > RECHTS – Guten Appetit!Im Märzen der Bauer …
und wie geht es weiter? – nun …

Im Märzen der Bauer die Rößlein einspannt.
Er pfleget und pflanzet all’ Bäume und Land.
Er ackert, er egget, er pflüget und sät,
und regt seine Hände gar früh und noch spät.

Den Rechen, den Spaten, die nimmt er zur Hand
und setzet die Wiesen in ebenen Stand;
auch pfropft er die Bäume mit edlerem Reis’
und spart weder Arbeit, noch Mühe, noch Fleiß.

So geht unter Arbeit das Frühjahr vorbei,
dann erntet der Bauer das duftende Heu;
er mäht das Getreide, dann drischt er es aus:
im Winter, da gibt es manch fröhlichen Schmaus.

Tja, und wie sonst könnten wir unsere oben gezeigten Regale so wunderbar für Sie füllen!
Vielleicht singen Sie den Text mal wieder selber oder besser noch – reichen Sie ihn an Ihre Kinder und Enkelkinder weiter – Ihre Elvira Zech!

Dazu schreibt auch „Wikipedia“ wie folgt:
„Im Märzen der Bauer“ ist ein Volks- und Kinderlied aus Mähren. Es wurde zuerst 1905 unter dem Namen Bauernlied veröffentlicht.Ausgewogene Ernährung auf einen Blick ganz einfach mit der EDEKA-Ernährungspyramide.
Wo von reichlich? Was nur in kleinen Mengen?
Die Pyramide veranschaulicht das Verhältnis der Lebensmittelgruppen zueinander und gibt Tag für Tag Empfehlungen für eine gesunde Ernährung.
www.edeka.de/ernaehrung/bewusste-ernaehrung/edekaernaehrungskonzepte/edekaernaehrungspyramide/index.jsp

Tja – liebe „Krimi Spaziergänger“ wie die Bilder zeigen (mehr noch auf KiEZBLATT.de) war meine Idee einer Lesung, in diesem Fall eines
Kriminalromans direkt aus/in Tegel und dann auch noch von unserer Reinickendorfer Autorin Frau Kerwien (herzlichen Dank) genau die richtige.
In der Cafeteria des Medicalpark Humboldtmühle, an diesem historischem Ort, erfuhren wir am Beispiel des Krimis „Mitternachtsnotar“ so einige Geheimnisse über die Schreibende Kunst.
„Mitternachtsnotar“ beschreibt die Gentrifizierung der „Siedlung am Rabennest“. Typische Ähnlichkeiten mit Berliner Machenschaften, (Am Steinbergkark) Verhaltensweisen und Persönlichkeiten sind rein zufällig aber gut verständlich in diesem Krimi spürbar.
Somit bot auch der 13. EDEKA~Zech TEGEL SPAZiERGANG in einer völlig anderen Intention das, was von ihm erwartet wurde – enthüllte Spannung direkt mit unserem KiEZ.
Vielen DANK für Ihre Bewerbungen – aber bitte haben Sie Verständnis für eine TeilnehmerAuslosung durch unsere GkücksFee.
Ihre Elvira Zech

Der „BERLiN-KRiMi-Abend“ ging unserem Teilnehmer, Horst, wohl richtig „unter die Haut“ und er schickte mir das Folgende – Vielen DANK!:

Am Steinbergpark im Winter

Am Abend wird es frostig,
der Gartenzaun ist rostig.

Des NACHTS die grauen Nebel zieh´n vorüber,
mir schlottern schon die Glieder.

Blutspuren an der Birke,
wer wirkte hier zu später Stunde,
ich schau kurz in die Runde.

Kein Mensch zu sehen,
es knistern nur die Äste.

Ein Tier raschelt im Laub,
wirklich – jetzt brauch ich doch Urlaub.

Mit „gruselndem Schauer“ Ihr > Horst T.

Hinweis:
Beachten Sie bitte, dass diese Bilder nur für die beteiligten Spaziergänger zum Download freigegeben sind. Falls Sie Ihre Datei etwas „dicker“ hätten, dann mailen Sie es uns bitte.

Nun freuen wir uns auf den nächsten Spaziergang im März –

 

EDEKA~Zech für ein STARKES TEGEL-City!

EDEKA in Tegel-City, Berliner Str. 96 > Tel: 030 43 09 58 80 > Inhaberin: Elvira Zech e.K.- In Zusammenarbeit mit der Marketingfirma Awido Enterprises Ltd. & dem KiEZBLATT

 


1 thought on “EDEKA~Zech für ein starkes TEGEL-City ~ 03/19

  1. Ich habe heute die Fotos downgeladen vom letzten Spaziergang, Krimi-Lesung, ich haette meine Datei gerne dicker:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.