„Schollen-Treff-Wittenau“

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr!
Im Mai werden zwei Künstlerinnen aus unterschiedlichen Generationen gemeinsam Keramiken und Bilder in verschiedensten Techniken präsentieren.

Sie waren bereits als „Solistinnen“ schon in vergangenen Jahren im „Schollen-Treff-Wittenau“ zu Gast, werden uns aber mit neuen Werken überraschen.
Mit freundlichem Gruß
Ulrich Rohmann – Ausstellungskoordinator- „Schollen-Treff-Wittenau“

gestern und heute in Bildern und Keramiken von Ev Dallmann und Gisela Grundmann
Ausstellung
vom 13. Mai bis 3. Juni
sonntags 15 – 18 Uhr geöffnet!
Vernissage
Sonntag, 13. Mai ab 15°° Uhr

„Schollen-Treff-Wittenau“ – Alt-Wittenau 41b, Parterre rechts
PMM – kb158t


2 Gedanken zu „„Schollen-Treff-Wittenau“

  1. Hallo Regina –
    vielen Dank für Ihren Kommentar – toll, dass unser KiEZBLATT so gut ankommt.
    Hier aber zu der Bemerkung, dass zu wenig über die AfD berichtet wird. Nun, da möchte ich auf den letzten ausführlichen Beitrag „Das hat die AfD in Rdrf erreicht und noch vor!“ (Bitte im Suchfeld eingeben) verweisen – aber wir freuen uns immer über Anregungen.
    Auch das Engagement der Parteien finden Sie mtl. im Menü „Rathaus“ unter > „Hier die KiEZBLATTFrageBVV“ > die Chance für diese, sich den KiEZBLATT LeserFragen (Machen Sie doch auch mit!) zu stellen, um Zehntausenden von Wählern mit ihrem Engagement zu beweisen und zu erklären, wo sie stehen, um sich durch die Lösung der geschilderten Bürgerprobleme profilieren zu können. Hier können Sie auch gleich erkennen welche Wertigkeit die AfD zur Zeit gegenüber den anderen in der BVV vertretenen Parteien hat.
    Liebe Regina – in dieser Rubrik kann an dem Handling der Parteien mit den gestellten KiEZBLATT-Leser/Innen-Fragen erkannt werden, welchen Stellenwert wir Bürger bei bestimmten Parteien haben. Wird überhaupt geantwortet – die Frage nur zur Kenntnis genommen oder wird die Frage als Grundlage und Ansporn für in Gang zu setzende Aktivitäten (Wie wir uns eigentlich einen Gewählten vorstellen und wünschen) genutzt?
    Übrigens ist unsere Philosophie “ …. ~ frei ~ unabhängig ~ parteilos“ was den Anspruch der Ausgewogenheit hat.
    Nicht zu verschweigen ist allerdings auch die Tatsache, dass auch Bemerkungen kommen wie: „Bei Ihnen ist ja die Nazi-Partei-AfD drin …“. Das ist eben der Moment, wo die Ausgewogenheitsverpflichtung „sticht“. Antwort: „Das KiEZBLATT ist halt keine Zeitung die nur Bestimmten „zum Munde“ redet!“ Wir meinen darum: „Die Bewertung der Unrechtmäßgkeit einer Partei obliegt in unserem Staat anderen und nicht uns.“
    Ansonsten können wir ALLE nur auffordern, sich als „KiEZBLATT Partner“ einzubinden und uns dann viele Ihrer Infos zukommen zu lassen, um inhaltsreicher die Ressource unserer Zehntausenden von Leser/Innen für Ihre Zielgruppen zu nutzen (Da liegen die Kosten gerade mal ab 50,- € im Monat).
    Schönes sonniges, erholsames Wochenende –
    Rainer Otto
    KiEZBLATT – OnlineRedaktion
    PS – das nächste KiEZBLATT (PRint) ab 02.05.18

  2. Ich finde dieses Kiezblatt total super, und ich lese es, weil ich in Berlin sehr viele Freunde habe.
    Allerdings fehlen mir hier leider die vielen Aktivitäten sowie Anträge der AfD, die völlig außer Acht gelassen werden. (z. B. Oster-Aktion usw)….
    Schade eigentlich und auch sehr traurig, denn die AfD ist eine Volkspartei.
    Es wäre doch schön, wenn Sie hier auch auf sehr viele andere Leser eingehen könnten, da wir ja in einem demokratischen Land leben, wo jeder seine eigene Meinung haben darf.
    Ich möchte noch hinzufügen, dass weder ich noch andere AfD-Wähler Nazis sind!!
    Viele Grüße Ihre R. Emilla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.