Kolumne Juli 17

Wir hatten Sie, liebe KiEZBLATT-Leserinnen und Leser vor einigen Monaten gebeten, uns doch bitte einen Namensvorschlag für die neu entstehende Gorkistraße einzusenden, da uns von dem neuen Investor, HGHI, noch kein entsprechender Name vorlag.

So nutzten wir also die Gelegenheit, daraus für Sie ein Gewinnspiel zu kreieren. Ich muss sagen, ich war schon überwältigt von der Fülle der Einsendungen, die uns erreichten. Super und vielen Dank dafür, dass Sie so zahlreich mit gemacht haben.

Unser wohl vom Alter her ältester Mitspieler ist in der Tat 92 Jahre alt und hatte zahlreiche Ideen, für die Benennung der neuen Gorkistraße. Er hatte alles ordentlich mit der Schreibmaschine aufgeschrieben und handschriftlich darunter seinen Namen und sein Geburtsjahr gesetzt – Respekt. Wir haben uns in der Redaktion riesig gefreut.
Letztendlich waren es so viele Einsendungen, dass ich mich schweren Herzens dafür entscheiden musste von jeder Einsendung jeweils nur den ersten Vorschlag in das Auswahlverfahren zu nehmen.

Dann war es endlich soweit. An einem heißen Sommertag im letzten Monat trafen wir uns im Restaurant „MaeStraL“, gegenüber vom Reinickendorfer Rathaus, mit der „KiEZBLATT-Jury“. Neben interessierten KiEZBLATT-Leser- innen und Lesern hatte ich auch alle Fraktionsvorsitzenden der in der BVV vertretenden Parteien eingeladen.

So hat es mich sehr gefreut, dass die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU in der BVV-Reinickendorf, Frau Kerstin Köppen, anwesend war. An dieser Stelle nochmal meinen Dank an Frau Köppen, dass Sie sich dafür „einspannen“ lies, den Gewinnern die KiEZBLATT Einkaufsgutscheine zu überreichen.

Die KiEZBLATT-Jury machte es sich nicht leicht und entschied sich für
EiNKAUFSMEiLE TEGEL von der Leserin Frau Christa Durre – herzlichen Glückwunsch von der Jury!

Obwohl wir ja auch etwas zu entscheiden hatten, war es für mich ein rundum entspannter und sehr kurz-weiliger Abend. Neben der „Pflicht“ tauschten wir noch Gedanken aus und es war eine sehr nette Atmosphäre. Das ganze wurde dadurch abgerundet, dass der zweite Preis direkt überge-ben werden konnte, da das Ehepaar anwesend war. Das hat natürlich super gepasst.

Nun waren an diesem Abend dort vor Ort zwei Veranstaltungen. So kam es, dass einige Jury-Teilnehmer leider in der „falschen Veranstaltung“ gelandet waren. Schade. Sorry, das sollte nun mal nicht vorkommen und das war für mich ein wichtiger Hinweis, was unsere Organisation betraf – kommt somit zukünftig nicht mehr vor – versprochen!
Aber trotz dieses kleinen Wehrmuts-tropfen war dieses Gewinn-Spiel-Event im Rückblick gesehen ein super gelungener Abend.

Wenn Sie mehr über dieses KiEZBLATT-Engagement für unseren „TEGEL-City-KiEZ“ wissen möchten, lesen Sie doch bitte weiter auf der Seite 16.

Es grüßt Sie herzlich
Ihre Marina Otto
> consilium capere <

Eine Entscheidung treffen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.