Beziehungsweisen

Acht künstlerische Positionen aus Weißensee und Prenzlauer Berg

Am Dienstag, dem 14. April 2015, um 19 Uhr wird in der Rathaus-Galerie Reinickendorf die Ausstellung „Beziehungsweisen“ eröffnet. Zur Ausstellungseröffnung spricht die Kunsthistorikerin Jessica Pluntke.

Autoren der Zeitschrift „Prolog – Heft für Zeichnung und Text“ präsentieren unter dem Titel „Textestapeln“ in einer performativen Lesung ihre Texte, und als musikalische Begleitung spielt das Duo „Leonida & BuntRock“.

In der Ausstellung werden Arbeiten, überwiegend Zeichnung und Grafik, aber auch Fotografie und Plastik von acht Künstlerinnen und Künstlern gezeigt, die in Weißensee oder im Prenzlauer Berg arbeiten oder leben. Einige von ihnen kommen aus dem Umfeld der Kunsthochschule Berlin Weißensee.

„Die Ausstellung setzt die Reihe von Ausstellungen mit Künstlern aus benachbarten Bezirken fort. Ich freue mich, dass auf diese Weise bewusst ein künstlerischer Austausch innerhalb Berlins angeregt wird, insbesondere an einem so zentralen Ort wie der Rathaus-Galerie“, begrüßt Katrin Schultze-Berndt (CDU), Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur, die Ausstellung.

Hanna Hennenkemper, Künstlerin und Dozentin an der Kunsthochschule Weißensee, zeigt großformatige Zeichnungen und Drucke. Die schwarz-weißen Arbeiten von Anton Schwarzbach sind alle am Computer mit der Maus gezeichnet. Er ist auch Herausgeber von „Prolog – Heft für Zeichnung und Text“, in der einige der ausgestellten Künstler bereits publiziert haben. Die Installationskünstlerin Irene Pätzug hat eine Apparatur gebaut, die für sie Zeichnungen anfertigt, dabei entstehen zarte und poetische Graphit-Arbeiten. Teil der Ausstellung sind auch die großformatigen Zeichnungen von Niki Elbe.

Mit Tusche und kräftigen Farben zeigen ihre Blätter verwunschene und phantastische Welten. Auch in den „Ersatzlandschaften“ von Heike Gallmeier sind beeindruckende Welten dargestellt, in ihren Aufnahmen von bemalten Flächen im öffentlichen Raum von Großstädten verschmelzen Malerei und Fotografie.
Alexander Klenz zeigt eine Auswahl seiner tagebuchartig erstellten Zeichnungen. Er spielt dabei mit einer archivarischen Optik, indem er ausschließlich in ein selbst entwickeltes Formular zeichnet, das genau mit Datum, Nummer und Ort versehen wird. Vom Zeichner Andreas Koletzki werden subtile und kleinformatige Arbeiten zu sehen sein. Seine Kugelschreiberzeichnungen entstehen im Sammeln und Schöpfen. Die Plastiken des Bildhauers Marcus Wittmers bringen den Betrachter mit zarter Ironie oder makaberem Humor zum Schmunzeln und Nachdenken.

Rathaus-Galerie Reinickendorf, Eichborndamm 215-239, 13437 Berlin
Dauer der Ausstellung: 15. April – 31. Juli 2015
118 wp 11 Stadträtin Schultze-Berndt MademannÖffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9–18 Uhr
Verkehrsverbindung: U8 Rathaus Reinickendorf
www.kunstamt-reinickendorf-rathausgalerie.de
Weitere Informationen unter: (030) 4044062

Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt
PMNr. 4923


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.